Frohe Vorweihnachtszeit!


Thunder radar more information blitzortung!


Rain radar more information rain snow radar


Besuchen Sie unsere anderen Wetter Stationen:

Template documentation
and downloads

And another site


Sie finden unser Wetter-Infos auch auf:

warn

European Weather Network

WeatherCloud

Weather Underground

AWEKAS

HAMweather, WeatherForYou, PWS Weather

wettercom

Wetter Netzwerk Deutschland




Warnlage Deutschland




"http://www.w3.org/TR/html4/loose.dtd">

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 05.12.2019, 16:00 Uhr


Gebietsweise anhaltender Nebel und Frost. Ansonsten zunehmend windig mit Sturmböen an der Küste und im Bergland. Am Freitag Gefahr von Glatteisregen.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Der Hochdruckeinfluss schwächt sich allmählich ab. Ein erster schwacher Tiefausläufer erreicht in den Nachmittagsstunden den äußersten Norden und Nordwesten Deutschlands.

FROST/GLÄTTE: In den Nebelgebieten bei Temperaturen zum Teil knapp unter dem Gefrierpunkt gebietsweise Dauerfrost. In der Nacht zum Freitag südöstlich einer Linie Eifel - Sauerland - Wendland - Uckermark erneut leichter, südlich des Mains in ungünstigen Lagen auch mäßiger Frost. NEBEL: In einigen Flussniederungen in der Mitte und im Süden anhaltend teils dichter Nebel. In der Nacht zum Freitag bevorzugt in der Südhälfte weiterhin Nebel oder Nebelneubildung. WIND: In Südostsachsen, vor allem im Elb- und Neißetal, lebhafter Südostwind mit starken Böen (Bft 7). Darüber hinaus im Norden sowie in den Gipfellagen der Mittelgebirge auffrischender Südwestwind, im Nordseeumfeld starke und zum Abend hin stürmische Böen (Bft 7 bis 8). In der Nacht zum Freitag an den Küsten sowie in den Gipfellagen der nördlichen und zentralen Mittelgebirge Sturmböen (Bft 8 bis 9). Über der offenen Nordsee, in Nordfriesland und auf dem Brocken vorübergehend schwere Sturmböen (Bft 10), orkanartige Böen (Bft 11) nicht ausgeschlossen. Im angrenzenden Binnenland Norddeutschlands dann starke und in freien Lagen stürmische Böen. Am Freitag bis in die Mitte hinein bis ins Tiefland starke Böen. Im Bergland Sturmböen bis schwere Sturmböen, exponiert orkanartige Böen. An der See stürmische Böen, exponiert Sturmböen. GLATTEIS: Am Freitag von Nordwesten aufkommender Niederschlag. Dabei in den Mittelgebirgen bzw. Kaltlufttälern Gefahr von Glatteis durch gefrierenden Regen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 05.12.2019, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Simon Trippler



Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 05.12.2019, 16:00 Uhr


Übergang zu einer windigen, vor allem an der See sowie in höheren Lagen zeitweise stürmischen Westwetterlage.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Samstag, 07.12.2019, 24:00 Uhr

Am Freitag an der Küste und auf Mittelgebirgsgipfeln weiterhin Sturmböen 9 Bft, auf dem Brocken wahrscheinlich auch schwere Sturm- und orkanartige Böen 10/11 Bft. Sonst in Hochlagen nur geringe Wahrscheinlichkeit für schwere Sturmböen. In der Nacht zum Samstag im Mittelgebirgsraum in windgeschützten Tallagen, im südöstlichen Bayern und ganz im Süden mit erhöhter Wahrscheinlichkeit Bildung von Glatteis. Am Samstag an der Küste und in höheren Mittelgebirgslagen noch Sturmböen 8/9 Bft, auf dem Brocken anfangs noch Gefahr schwerer Sturmböen 10 Bf, im Tagesverlauf abflauender Wind. In der Nacht zum Sonntag erneut Windzunahme, im nordwestlichen Binnenland in freien Lagen sowie an der Ostsee stürmische Böen 8 Bft, im Bergland Sturmböen 9 Bft, exponiert (auch in den südwestdeutschen Mittelgebirgen) schwere Sturmböen 10 Bft. Auf dem Brocken orkanartige Böen 11 Bft nicht auszuschließen.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Montag, 09.12.2019

Am Sonntag mäßiger bis frischer Südwestwind. Dabei an der Küste (Nordsee stärker als Ostsee) und im höheren Bergland erhöhte, sonst nur geringe Wahrscheinlichkeit für stürmische Böen oder Sturmböen 8-9 Bft. In exponierten Kamm-, Kuppen- und Gipfellagen Gefahr schwere Sturm- oder orkanartiger Böen 10-11 Bft. Am Montag weiterhin windig bis stürmisch, dabei auch in tiefen Lagen insbesondere in Verbindung mit Schauern oder kurzen Gewittern einzelne stürmische Böen 8 Bft aus westlichen Richtungen nicht ausgeschlossen. Am Abend und in der Nacht an der Nordsee mit geringer Wahrscheinlich schwerer Nordweststurm mit orkanartigen Böen (10 bis 11 Bft). Darüber hinaus bis in den Dienstag hinein am Alpenrand 10 bis 20 cm Neuschnee gering wahrscheinlich.

Ausblick bis Mittwoch, 11.12.2019
Am Dienstag wahrscheinlich vorübergehende Wetterberuhigung. Danach wieder zunehmend windig, an der Küste sowie in höheren Lagen stürmisch.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 05.12.2019, 21:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

Von uns verwendete Ausrüstung:

Wetterstation
Davis VP2

Wetterprogramm
Meteobridge

WetterComputer
Meteobridge PRO

Davis VP2

Meteobridge

Meteobridge PRO